Die PR-Agentur für
Bauen.Wohnen.Leben.

09.06.2017

KALLCO: Pioniere in der Siemensstraße

Pioniere in der Siemensstraße

Gartenhof Siemesstraße Rendering

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder

Pressetext (6040 Zeichen)Plaintext

Wien, im Juni 2017._Steigende Mieten machen Österreichs Politikern und Wohnungssuchenden gleichermaßen Sorgen. Ein Modellprojekt in Wien zeigt, dass es auch anders geht. Im 21. Gemeindebezirk errichtet KALLCO zurzeit eine Wohnanlage, wo Mieter nur 7,50 pro Quadratmeter aufbringen müssen, inklusive Betriebskosten und Steuern.

„Der Wohnungsdruck in Wien ist enorm, die hohen Mieten sind vor allem für junge Menschen und Alleinerzieherinnen oft nicht mehr leistbar. Das kann man so nicht hinnehmen“, betont Dr. Winfried Kallinger, Geschäftsführer der KALLCO Bauträger Gruppe. Deshalb engagiert er sich mit seinem Unternehmen für leistbaren und gleichzeitig qualitativ hochwertigen Wohnbau in der Stadt. Und genau aus diesem Grund hat er als einziger privater Bauträger im Rahmen des Sofortprogramms der Wiener Wohnbauoffensive ein Projekt eingereicht. Von den 1000 Wohnungen dieses Programms übernimmt KALLCO allein ein Viertel.
Standort des HOME 21 genannten Projekts ist die Siemensstraße in Wien-Floridsdorf. Die Planungen für die mehr als 12.000 m2 Nutzfläche begannen im Frühsommer 2016 und waren binnen sechs Monaten abgeschlossen, sämtliche Genehmigungsverfahren hat das Magistrat zügig abgewickelt. Seit Jänner 2017 wird gebaut, bereits Ende Mai war der Rohbau fertig. Knapp ein Jahr später werden die neuen Mieter einziehen können. Die vorwiegend 1- bis 3-Zimmer-Wohnungen und einige größere Wohnungen entsprechen den klaren und praktischen Grundrissen der SMART-Wohnungskriterien. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse. 60 Prozent der Grundstücksfläche sind als Freiraum und Begegnungsfläche konzipiert, mit Spielplätzen und Grünflächen.

Wirtschaftlich beispielgebend

Beeindruckend sind neben der kurzen Planungs- und Errichtungsphase auch die wirtschaftlichen Daten. Die Gesamtkosten inklusive Baunebenkosten beziffert KALLCO mit 1.350 Euro pro m2 Nutzfläche. Diese niedrigen Errichtungskosten werden unmittelbar auf die Miete umgelegt. Pro Quadratmeter Wohnfläche wird sie nicht mehr als 7,50 Euro inkl. Betriebskosten und Steuern betragen. Eigenmittel wie im geförderten Wohnbau üblich werden hier nicht verlangt. Damit sich die künftigen Mieter ihre Wohnungen auch dauerhaft leisten können, hat KALLCO besonderes Augenmerk auf niedrige Betriebskosten gelegt. Die beiden Baukörper der Wohnanlage sind Niedrigenergiehäuser, die Raumwärme wird über Fernwärme bereitgestellt. Nur drei Lifte reichen aus für die Erschließung der gesamten Wohnanlage. Auf eine Tiefgarage hat man grundsätzlich verzichtet.
„Eine weitere Besonderheit dieser Wohnanlage ist die hybride Nutzung“, beschreibt KALLCO Geschäftsführer Dr. Winfried Kallinger das Grundkonzept. „Gewohnt wird in den Obergeschoßen. Das Erdgeschoß ist so variabel konzipiert, dass hier kleinere Gewerbebetriebe genau so einziehen können wie Sozialeinrichtungen oder Vereine. Auch PKW-Stellplätze sind vorgesehen.“

Anker der Grätzelbildung

Sozial verantwortungsvoll wird bei HOME 21 aber nicht nur mit den Mieten umgegangen, sondern auch mit der Widmung der Nutzfläche. Im Erdgeschoß schafft KALLCO mit einem Garconnierenverbund aus 15 Wohneinheiten in Kooperation mit dem Fonds Soziales Wien neuen barrierefreien Wohnraum für ältere Mieter. Ähnlich großzügig wird auch das Mutter-Kind-Zentrum der Caritas angelegt, das gleichzeitig mit den Wohnungsmietern hier einziehen wird. „Bei großen Wohnanlagen ist uns wichtig, zum städtebaulichen auch den sozialen Aspekt mitzudenken. Wir fragen uns immer, wie wir einen Beitrag zur Belebung der Umgebung leisten können“, betont Kallinger. „HOME 21 kann zum Ausgangspunkt für ein lebendiges Grätzelleben werden. Hier kommen sehr unterschiedliche Menschen mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen zusammen. Hier gibt es Kinderlachen und großzügige Grünflächen – viel Raum für ein gelingendes Zusammenleben.“ Gespart wird anderswo Möglich sind diese niedrigen Investitionskosten und Mieten durch die besondere Wohnbauförderung der Stadt Wien, kluge Planung und ein hochgradig wirtschaftliches Konstruktionssystem mit dem Namen SLIM BUILDING®. Ing. Stefan Eisinger-Sewald, Geschäftsführer von KALLCO und für die Technik verantwortlich, beschreibt das System: „Statt dicker Betonscheiben tragen hier schlanke Formstahlstützen das Gebäude. Massive Bauteile sind nur mehr zur Aussteifung für die Erdbebensicherheit und für Stiegenhäuser erforderlich“. Die Wände zwischen den Stützen können in allen nur erdenklichen, leichten Materialien gebildet werden. Daraus ergibt sich auch enorme Flexibilität in der Nutzung, denn diese nicht-tragenden Wände können später problemlos entfernt und so Wohnungen neu strukturiert werden. Ein weiterer Vorteil laut Eisinger-Sewald: „Das tragende Rahmengerüst ist rund 30 % schlanker als herkömmliche Massivkonstruktionen, sodass auf der gleichen Nutzfläche deutlich mehr Wohnraum geschaffen werden kann. Weniger Materialeinsatz, weniger Logistik, weniger Errichtungskosten – weniger Miete – so sehen wir das bei KALLCO.

Bautafel:
Bauträger: KALLCO Bauträger Gruppe
Architektur: trans-city ZT GmbH
Statik/Bauphysik: DI Alexander Katzkow & Partner GmbH ZT für Bauwesen

Renderings:
Kallco_Siemensstraße_Gartenhof.jpg
Kallco_Siemensstraße_Zugang.jpg
© schreinerkastler.at

www.kallco.at

Über KALLCO
Die 1987 gegründete KALLCO Gruppe zählt zu den führenden Bauträgern Österreichs. Sie ist auf großvolumige Wohnprojekte mit hohen architektonischen und sozialen Ansprüchen spezialisiert und setzt diese im Einklang mit den Zielen der Wiener Wohnpolitik um. KALLCO ist ein von den Eigentümern geführtes Unternehmen. Den Stamm der Gesellschafter bilden Familie Kallinger und Stefan Eisinger-Sewald. Winfried Kallinger, Hanna und Susanne Kallinger sowie Stefan Eisinger-Sewald nehmen als Repräsentanten der Gesellschafter auch die Geschäftsführung wahr. Derzeit befinden sich rund 1.200 Wohneinheiten mit einer Nutzfläche von knapp 90.000 m² und rund 1.000 Kfz-Stellplätzen mit einem Investitionsvolumen von rund 219 Mio. Euro in Entwicklung und sollen bis 2017/18 in Bau gehen.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3.543 x 2.215  
Pioniere in der Siemensstraße
3.543 x 2.481  


Kontakt

KALLCO Presseservice
senft & partner PR
Susanne Senft
+43 1 2198542-23; 0664/248 72 75
s.senft@senft-partner.at
www.senft-partner.at

Pioniere in der Siemensstraße (.jpg)

Zugang Siemensstraße Rendering

Maße Größe
Original 3543 x 2481 7,4 MB
Medium 1200 x 840 157,2 KB
Small 600 x 420 63,3 KB
Custom x